Galvanisches Verzinken

Badmaße
Nachbehandlung

Die galvanische Verzinkung ist ein Korrosionsschutzverfahren, das ein präzises Beschichten (im µm-Bereich) von Bauteilen ermöglicht. Ein Zulaufen von Bohrungen, Gewinden oder feinen Strukturen, wie es z.B. beim Feuerverzinken geschehen kann, tritt nicht auf. Zeitaufwändige und damit teure Nacharbeiten werden so vermieden.

Außerdem verbessert die glänzende Abscheidung von Zink das Aussehen Ihrer Produkte. Die galvanische Verzinkung stellt eine gute und preisgünstige Alternative zur kostenaufwändigen Lackierung dar und bietet meist einen besseren Korrosionsschutz.

Galvanisch abgeschiedene Zinkschichten werden mit verschiedenen Verfahren nachbehandelt um die Korrosionsbeständigkeit weiter zu erhöhen. Die folgende Auflistung zeigt Ihnen die Möglichkeiten:

Die Blauchromatierung ist eine Standard-Chromatierung und bietet in den meisten Fällen einen ausreichenden Korrosionsschutz.

Die Gelbchromatierung zählt auch zu den Standard-Chromatierungen. Sie bietet im Gegensatz zur Blauchromatierung einen wesentlich höheren Korrosionsschutz, ist aber chrom-VI-haltig und wird zunehmend durch alternative Nachbehandlungen, insbesondere die Dickschichtpassivierung ersetzt.

Die Dickschichtpassivierung ist chrom-VI frei und entwickelt sich besonders in Verbindung mit einer Versiegelung zunehmend als Standard-Nachbehandlung. Die Versiegelung ist ein Nachtauchverfahren mit polymeren Lackschichten und verbessert den Korrosionsschutz deutlich.

Das Dewatering ist eine wasserverdrängendes Beölungsverfahren, das als Nachbehandlung an schlecht zugänglichen Stellen, z.B. Sacklöchern, zur Korrosionsschutzverbesserung eingesetzt werden kann.